Man heiratet normalerweise nur einmal . Und deshalb sollte man als Braut an diesem Tage besonders elegant auftreten. Brautkleider für Mollige ist jedoch ein schwieriges Thema, denn leider achten die meisten Hersteller von Brautmoden überhaupt nicht auf die besonderen Bedürfnisse von Frauen mit Übergrößen. Wir möchten hier ein paar Informationen veröffentlichen zu Shops, die Brautkleider für Mollige anbieten, also in wirklich großen Größen.

Der Hochzeitstag ist einer der wichtigsten Tage im Leben einer Frau. Schon seit frühester Kindheit träumt jedes Mädchen von diesem Tag. Je näher das wichtige Datum rückt, desto aktiver werden die Vorbereitungen darauf. Im Mittelpunkt dieser Vorbereitungen steht für jede Braut unzweifelhaft das Hochzeitskleid.

Es gibt kaum Frauen, für die die Wahl ihres Brautkleides einfach ist. Auch für Damen mit perfekter Figur scheint dieser Moment besonders schwierig zu sein. Für molligere Damen ist der Moment der Modellwahl mindestens doppelt so entscheidend und schwierig: Zum Einen stehen sie vor der Herausforderung, das Hochzeitskleidsmodell zu wählen, das ihnen am meisten gefällt, zum Anderen muss dieses gleichzeitig das Modell sein, das ihre Problemzonen am besten verbirgt. Das Hochzeitskleid einer jeden Braut mit üppiger Figur muss also drei wichtige Aufgaben erfüllen – wunderschön sein, Problemzonen kaschieren und den Eindruck von möglichst schlanker Figur erzeugen.

Worauf müssen dann Frauen, die etwas mehr auf die Waage bringen, bei der Wahl ihres Brautkleides in Übergröße achten? Grundlegend ist die Wahl des Brautkleidmodells. Sollten Sie etwas kräftigere Oberarme und massigere Schultern haben, ist ein schulterfreies Hochzeitskleid nicht unbedingt die beste Wahl für Sie. Wenn Sie sich trotzdem für ein solches Modell entscheiden, fügen Sie am besten eine Stola um die Schultern oder einen langen Schleier um den Hals zu ihrem Look hinzu. Das Kleid an sich sollte Ihrem Körper einerseits Form verleihen, andererseits durch einen entsprechenden Schnitt Ihre Problemzonen kaschieren. Am günstigsten sind A-Linien-Brautkleider sowie Empirekleider. Ein Kleid in A-Linie verbirgt komplett kräftigere Oberschenkel und betont die Taille nicht.

Auch Empirekleider betonen die Taille nicht (da sitzt die Taille direkt unter der Brust) und kaschieren ideal alle Problemzonen, die sich von der Brust abwärts befinden. Brautkleider in Übergrößen dürfen außerdem nicht voluminös sein, denn ein voluminöses Kleid lässt den voluminösen Körper noch größer erscheinen. Auf Tüll, Rüschen, Puffärmel und Schleifen also besser verzichten! Darüber hinaus wäre es sinnvoll, wenn molligere Bräute rückenfreie Kleider sowie durchsichtige Stoffe vermeiden würden.

Und trotz all dieser “Einschränkungen” sollten Sie dabei nicht vergessen, dass Sie an Ihrem Tag sowieso die schönste Frau der Welt sein werden, weil Sie die speziellste und glücklichste Frau in den Augen Ihres künftiges Mannes sind – und zwar mit allen ihren natürlichen weiblichen Rundungen.